Grazer-Bike-Festival-Stattegg
Grazer Bike-Festival Stattegg XCO Licence Juniors men UCI C1 17.8.2019
August 19, 2019
MTB: Krayer U19-Gesamtsieger
MTB: Krayer U19-Gesamtsieger – Schweizer Dénervaud gewinnt in Titisee-Neustadt
Oktober 1, 2019

Despina Knapp wird 4 beim MPDV-Cup, Lea Kumpf erreicht 13. Rang bei der deutschen Nachwuchs-Meisterschaft

(maho) Beim Finallauf zum MPDV-Cup in Remchingen hielt Despina Knapp vom VfR Waldkatzenbach in der Klasse U11 als einzige Fahrerin die Fahnen hoch. Bereits früh am Morgen mussten die Teilnehmer zu den Technikübungen antreten, um sich durch diese eine möglichst gute Startposition für das spätere Hauptrennen zu erkämpfen. Leider stürzte sie hier und kam daher nur auf den 6. Platz. Als Konsequenz musste sie das Rennen aus einer der hinteren Reihen beginnen. Auf der sehr anspruchsvollen Strecke mussten die Teilnehmer dieser Klasse 2 Runden mit insgesamt 3 km und 60 Höhenmetern bewältigen. Nach einem erneuten Sturz im Rennen, konnte sich Despina leider nicht mehr verbessern und landete hier ebenfalls auf dem 6. Platz. In der Cup-Gesamtwertung verpasste sie leider das Podest und landete auf dem 4. Gesamtplatz.

Mitte Oktober fanden im ostdeutschen Weissenfels die Finalläufe zur Mountainbike-Nachwuchs-Bundesliga statt, bei denen Lea Kumpf für den VfR Waldkatzenbach an den Start ging. Nach dem freien Training am Freitagnachmittag und dem offiziellen Training am Samstagvormittag standen im Anschluss die Läufe zum XCE-Eliminator auf dem Programm. Bei dieser speziellen Wettkampfform mussten die Teilnehmer auf einer technisch anspruchsvollen Kurzstrecke zuerst eine gezeitete Runde absolvieren. Die schnellsten 16 Fahrer qualifizierten sich dann für die Finalläufe. Bei diesen ‘Heats’ genannten Einzelrennen treten dann immer vier Fahrer gegeneinander an, von denen die besseren eine Runde weiter kommen. Nach einer mittelmäßigen Qualifikationsrunde, erreicht Lea Kumpf mit der 12-besten Zeit zwar die Finalläufe, schied hier aber im ersten Wertungslauf aus.

Am Sonntag stand dann das abschließende Cross-Country Rennen auf dem Programm, bei dem die Startplätze entsprechend der Ergebnisse vom Samstag eingenommen wurden. Lea kam daher als Vorletzte aus dem Startloop, bevor es auf die anstrengenden drei Runden mit einer Gesamtlänge von 10 km und über 300 Höhenmetern ging. Sie konnte im Verlaufe des Rennens einige Konkurrentinnen überholen und kam so als Zehntins Ziel. In der Meisterschaftswertung konnte sie sich durch diese Ergebnisse noch einen Rang nach vorne schieben und erreichte den 13. Gesamtrang.